neue Bekanntschaften

8 05 2007

Wie sehr man sich doch irren kann, wenn man Personen im ersten Moment einzuschätzen versucht.

Da entwickeln sich Leute von denen man denkt man könne schon mit ihnen zusammenarbeiten, zu jenen die einem ununterbrochen mit einer dermaßen profilneurotischen und konkurenzbehafteten Art und Weise auf den Wecker gehen, so dass man am liebsten mit einer stichprobenartigen Versuchsreihe an sämtlichen Empfindlichen Stellen ihres Körpers den Ausschalter suchen würde.

Naja gut, aber wer ist man denn, sich anmaßen zu können, jemanden ins Wort zu fahren, zu ignorieren oder auf eine selten dämliche Art Bosheiten in einen Witz zu verpacken und sie ihm „getarnt“ ins Gesicht zu werfen… Offensichtlich scheinen mehr als 90% der Menschen meiner Umgebung dieses Privileg in ihre Muttermilch bekommen zu haben.

Aber es gibt ja tollerweise auch unerwartet erfreuliche Ereignisse. Zum Beispiel wenn man bereits den Eindruck hat, dass sich jemand eher distanziert, aber dann spontan angenehme Gespräche entstehen.

Seltsamer Weise hält das dann das Allgemeine Befinden wieder in Balance.

A pros pros Balance
Heute bin ich extrem unausgeglichen. Drei Stunden Echtzeitsysteme, eineinhalb Stunden SE II und nochmal drei Stunden Echtzeitbetriebssysteme. Inklusive ein paar Pausen, heißt das den ganzen Tag über nichts anderes als über Zeit im eher wirtschaftlichen Sinn zu reden.

Advertisements

Aktionen

Information




%d Bloggern gefällt das: