Fuck! Vermistigter! Scheiß Tür!

17 10 2007

Man läuft so im Haus vor sich hin. Ist nicht ganz der Fitteste. Streng monoton nähert man sich einer Tür — sagen wir mal Badtür, weil man grad aufs Klo muss. Man denkt sich, hey jetzt muss ich gleich was machen. Die Tür öffnen zum Beispiel, weil die is ja grad geschlossen. Wie unpraktisch.

Während die eigene Geschwindigkeit, bezogen auf die sich immer mehr verringernde Distanz zur Tür, immer mehr an Bedeutung gewinnt, greift man also zur Türklinke. Drückt sie herunter. Nun zieht man die Tür zu sich her, um die Pforte zur Erleichtung passieren zu können. Läuft aber genau einen Schritt zuviel nach vorne, worauf hin die Tür am vorderen Schuhende hängen bleibt und damit genau parallel zur eigenen Nase ausgerichtet stehen bleibt und wartet.

Ausweichen hat dann nur noch die Auswirkung, dass man statt mit der Nase, mit Stirn und Augenknochen gegen die Türkante klatscht. Am Schmerzschreifluch dürfte sich kaum was ändern.

Advertisements

Aktionen

Information

3 responses

17 10 2007
schnien12

Oh Gott. Das hat garantiert weh getan…Du Armer. Naja ich tu mir heut auch schon den ganzen Tag weh. Stolper über meine Tasche, verbrüh mir die Finger beim Kaffeeeingeißen ( und der ist/war heut lebensnotwendig) stoß mich hier…ACH 😦
Wir sollten vielleicht das nächste Mal mehr SCHLAFEN 😀 …ich glaube ICH zumindest wäre dann nicht ganz so verpeilt.

17 10 2007
wortteufel

😀

17 10 2007
zeroterm

ja je mehr ich drüber nachdenk… desto mehr 😀




%d Bloggern gefällt das: