Menschenzähler

20 10 2007

Heute ein Phänomen entdeckt. Anscheinend ist es es eine natürlich bedingte Tatsache, dass das zählen von lebenden Individuen, speziell Menschen, entweder ein charakterliches Defizit als Voraussetzung hat, oder selbiges als Folgeschaden langzeitiger Ausübung verursacht.

Heute sind in den öffentlichen Verkehrsmitteln wiedermal des Statistiker Lakaien umhergeirrt, um nichtsahnende, brav zahlende Dienstleistungsempfänger sogar während der ruhigen und erholsamen Beförderungszeit von A nach B auf die Nerven zu gehen.

Gut soll mir erst mal recht sein. Aber wenn diese gewissen Gestallten weder körperlich unterschwellige noch normal phonetische Sprache entweder nicht verstehen beziehungsweise es penetrant ablehnen zu verstehen, sollten sie sich nicht wundern, wenn mal eines ihrer Opfer sich wehrt persönliche Information im netten Gespräch preis zu geben.

Dialog zwischen dem Zählmeister und einem bereits nach kurzer Zeit etwas genervten Zeroterm:

Überfreundlich: Darf ich dir ein paar Fragen stellen, bezüglich der Busliniennutzung?
→ Ich zuckersüß: Nein danke, wär mir ganz recht wenn wir das bleiben lassen.

Nachhakend: Wirklich net?
→ Konsequent *ist das hier ein Windowsdialog*: Ja, wirklich net.

Aufdringlich: Ach komm schon, sind doch nur so zwei Fragen. Hopp!
→ angenervt *Hopp???. Packt es der noch?*: Ich würd mich jetzt ungern ein zweites Mal wiederholen müssen.

Er nun aufblusternd: Okaaay. Dann zeig mir doch mal dein Fahrausweis.
→ grinsend *jetzt wirds lustig*: Hmmm… nö! Warum sollte ich?!

Angepisst seinen Ausweis hervorholend: WEIL ich die Berechtigung hab und jetzt zeig her. KLAR.
→ das aufgesetzte Grinsen anhaltend und den Blick nicht weichend: Netter Wisch, aber das bezweifle ich 😎 Du bist nur Zählmeister. Und selbst wenn du das dürftest, muss ich mich nicht öfter ausweisen als nötig. Also dann.

Nachdem ich meine Kopfhörer wieder angelegt und meinen Blick dem Fenster zugewandt hatte, hat er seinen übelst blöden Gesichtsausdruck genommen und ist zu den nächsten Fahrgästen gegangen.

Kann solche Leute auf den Tod nicht ausstehen, die meinen sie hätten die Macht mit Löffeln gefressen nur weil sie einen Ausweis (zum zählen!) besitzen. Anmerkung: Dieser Ausweis dient primär nur zur Bestätigung, dass man im Namen des Verkehrsverbundes Fragen stellt.

Soll er mich doch zählen, aber über Informationen bezüglich

  • Von wo her komme ich?
  • wohin fahre ich?
  • welche Haltestationen benutz ich dabei?
  • Fahr ich oft, oder nur einmalig?
  • Wann fahr ich das nächste mal beziehungsweise normalerweise?
  • Welche Fahrkarte besitze ich?

verfüge nur ich und niemand Anderes! Ach ja, aber es sind ja nur zwei Fräglein *grrr*

Warte allerdings bereits auf Sprüche wie „Ihr Informatiker halt.“ Pöh!

Advertisements

Aktionen

Information




%d Bloggern gefällt das: