Satire

12 12 2007

Mal so nebenbei, aus aktuellem Anlass:

Die Satire bedient sich häufig der Übertreibung, kontrastiert Widersprüche und Wertvorstellungen in übertriebener Weise, verzerrt Sachverhalte, vergleicht sie spöttisch mit einem Idealzustand und gibt ihren Gegenstand der Lächerlichkeit preis.

Nur um mögliche Missverständnisse zu vermeiden; aufmerksames Lesen ermöglicht die Differenzierung der Inhalte.

Advertisements

Aktionen

Information

7 responses

13 12 2007
Anonymous

…na dann werde ich in Zukunft einfach meinen Mund halten. 🙂
Im Übrigen darf sich auch die Kritik die Mittel der Satire zu Nutze machen.

14 12 2007
zeroterm

Ach ich will doch net, dass du deinen Mund hälst 😉 (dann würd ichs ja direkt sagen).

Sondern nur mal für alle Leser festhalten, dass bei einem überzogenen Eintrag von mir nicht jedes Wort auf die Goldwaage gelegt werden sollte. Die Intension liegt dabei unterhaltend auf etwas Bestimmtes hinzuweisen.

Deine Kritik hat mir nur gezeigt, dass ich diesen Hinweis mal aufschreiben sollte.

15 12 2007
wortteufel

Auf welchen Kommentar welchen Eintrags bezieht sich das denn?
(Jetzt bin ich so neugierig und find das nicht)

15 12 2007
zeroterm

Finden kannst du es schlecht, da es ein RealLife-Kommentar war 😉

Bezug ist der Eintrag Dunkelheit, bei dem ich natürlich nicht Haare fönend durch die Wohnung gedüst und gestaubsaugt hatte, während meine anderen fünf Arme sonst was getan haben. Für mich war das irgendwie klar ersichtlich. Kernaussage war ja etwas anderes.

16 12 2007
wortteufel

Und was für ein Kommentar?
(Ich versteh nur Bahnhof)

Ich hatte aber auch die Lichter an.

Im übertragenen Sinne.

16 12 2007
zeroterm

🙂 achso stimmt: der Kommentar war einfach „Du verdammter Lügner“ (was jetzt härter klingt, als es gemeint war), weil er an dem besagten Tag bei mir war und wusste, dass der Fön nicht lief und so weiter. Aber darum gings mir ja gar nicht.

Und da kam mir halt der Gedanke, mal festzuhalten, dass Satireinhalte doch mal etwas ausgeschmückt werden, um etwas mehr zu unterhalten.

16 12 2007
wortteufel

Satire wird unterbewertet.




%d Bloggern gefällt das: