Systembackup mit Knoppix, dd, gzip und USB-Festplatte

19 02 2009

Habe gestern ein Backup meines kompletten Systems auf eine externe Festplatte durchgeführt. Und zwar mit zwei/drei Konsolenbefehlen (und einer Knoppix 5.11 CD 😉 ).

Als kleiner Reminder (auch oder vor allem für mich) noch schnell welche Befehle ich verwendet habe.

dd if=/dev/sda | gzip -c | cat > /media/sdb1/backups/lenovoHDfull.bin.gz

Der Befehl dd liest einfach sämtlich Bytes eine Festplatte (unabhängig wie sie Partitioniert sind; also inklusive aller Partitionen): in diesem die Festplatte /dev/sda, welche die meine Systemplatte ist. Der gelesen Datenstrom wird dem Programm gzip übergeben und “on-the-fly” gepackt. Der Gepackte Datenstrom wird dann an cat übergeben, welches die Daten dann in eine Datei schreibt, die sich auf einer anderen Festplatte befindet (hier: sdb, erste Partition).

Bei einer insgesamt 160GB großen Festplatte kann das schon dauern, denn diese Methode macht ein 1:1 Komplettabbild. Es sichert also auch dann 160GB, wenn insgesamt nur 10GB belegt wären. Außerdem sieht man nicht wie weit man gerade ist, da der Befehl stupide ein Byte nach dem anderen liest und liest und nicht weis wieviel eigentlich kommt.

Mit folgender Zeile kann man sich allerdings auf einer zweiten Konsole schön anzeigen lassen wie groß die Sicherungsdatei bereits ist, und daraus kann man wiederrum schließen wie lange es wohl noch ungefähr dauern wird.

clear; while true; do echo -n „`date +%k:%M:%S` Uhr: „; ls -h –size /media/sdb1/backups/lenovoHDfull.bin.gz; sleep 90; done

Damit erscheint alle 90 Sekunden die aktuelle Dateigröße der Backupdatei mit einer Uhrzeit vorangestellt, sodass man auch die Geschwindigkeit abschätzen kann.

Ein Backup zurückspielen würde man dann damit:

cat /media/sdb1/backups/lenovoHDfull.bin.gz | gzip -c -d | dd of=/dev/sda

Verbesserungsvorschläge sind übrigens willkommen, falls jemand etwas auszusetzen hat 😉

Advertisements

Aktionen

Information

5 responses

19 02 2009
Philipp Söhnlein

Wenn auf der Zielplatte ein Windows/NTFS installiert ist, würde ich überprüfen, ob das rücksichern auf eine Platte mit einer anderen Größe noch funktioniert… Bin mir nicht sicher, ob der Windows Bootloader ansonsten mit solchen Backups klarkommt.

20 02 2009
zeroterm

okay. zwar war gar nicht vorgesehen, die Festplatte zu wechseln, aber bei einem HD-Crash könnte man ja dazu gezwungen sein, stimmt schon.

Nur weiß ich grad net wie ich des testen soll…

21 02 2009
Sven

Eine Stunde im Netz gesucht um etwas dieser Klarheit zu finden! Wären Knoppix noch downloadet lese ich hier ein bisschen weiter querbeet, inspiring so far! Keep on rocking.

21 02 2009
Sven

Während und Komma natürlich, ähm.

21 02 2009
Alex

Wg. Ueberpruefung des Status: Das Programm watch wird dir gefallen.




%d Bloggern gefällt das: