Effizientes Grinsen

22 12 2007

Vor kurzem zusammen mit der Sabrina durch zufälliges Entdecken die herkömmliche Chatcodierung eines Grinsens in Form von

*g*

mit der Folgenden, viel effizienteren und cooleren Möglichkeit ersetzt:

*g+

Vorteil ist die viel größere Steigerungsmöglichkeit, indem man nicht nur die Anzahl der g’s, sondern auch die Anzahl der +-Zeichen erhöht. Hab auch beschlossen die Interpretation der +-Zeichen soll als Exponent geschehen, da das der intuitiven Empfindung am nähsten kommt.

Den Rest des Beitrags lesen »





Death and Decay

1 11 2007

Gestern dummerweise den Fehler gemacht mal wieder nüchtern, wenn nicht sogar knurd, gewesen zu sein. In Folge dieses überaus kritischen Zustandes, allerdings erscheinen die Erinnerungen nur noch verschwommen, mich peinlicherweise als Mensch verkleidet und heidnische Rituale wie das Einkaufen durchgeführt.

Muss zugeben, hab mich schnell vergruselt wieder auf den Heimweg gemacht und mich dann überaus gefreut endlich — nach einem Jahr wartend — wieder normale Wesen zu treffen. Die haben sogar versucht bei mir zu klingeln. Leider hat mein völlig weggetretener Geisteszustand mich dazu veranlasst, die Klingel auszuschalten und eine mit Blut geschriebene Notiz an die Haustür zu hängen:
Den Rest des Beitrags lesen »





Der Götter Blindheit

28 09 2007

Hab mich dabei erwischt zunehmend blind durch die Welt zu streifen. Vorzugsweise über befahrene Straßen. Kann mir das Trauerspiel Mensch langsam nicht mehr anschauen. Trotzdem geschummelt.

Mich vor dem Blinden Io rechtfertigen müssen, dass ich nicht seine Position als Oberhaupt anstrebe… war natürlich gelogen! Versucht mir fliegende Augen aus Papier zu basteln.





Vom Werkzeug vergewaltigt

21 09 2007

Bin noch vollig verstört und tiefst verletzt. Heute morgen aufgewacht und gemerkt, dass ich wohl seit knappen zwei Wochen ungewollt mit einem Schraubenzieher geschlafen hab.

Anscheinend war er diesmal unvorsichtig und hat es verpasst sich wieder in der Bettritze hinterm Kissen zu verstecken.

Wollte die Sache privat regeln. Aber Er spricht kein Wort mit mir und seine Mütter sind zu sehr von seinen Fähigkeiten abhängig, als Objektiv zu bleiben.

Weiß nicht ob ich eher zur Polizei oder erstmal zum Psychiater gehen sollte, damit mein geistiger Zustand nicht darunter leidet? — Gut, blöde Frage. Macht beides keinen Sinn.
Vor Wut Beißzange auf ihn angesetzt.

Die Welt hat doch `ne Schraube locker!





4-2-1

20 09 2007

Die FH hat mich wieder. Und ich hab ihn wieder! Das ekligste Kaffeederivat aus eigener Konstruktion.

Den Vier – Zwo – Oans.

Das einzig true’e Mensa-Espresso-Konstrukt, dessen simpleste Parameter nur aus einem Verhältnis aus Potenzen von 2 echten Zahlen besteht.

  1. 22 Teile Energie Zucker
  2. 21 Teile Gehirnoptimierung Espresso
  3. 20 Teile Koffein-Zeit-Arbitrierung Milch

Körperliches Grundzittern wurde nun mit dem 23-1-Induzierten Gegenzittern ausgeglichen. Trotzdem was verschüttet…

Zur Beruhigung mir die endliche Reihe des 4-2-1 (∑i=0[2i], mit i<3) als schöne Frau vorsgestellt.





Schlechtes Gewissen

18 09 2007

Bin heute mit einem schlechten Gewissen aufgestanden. Hab mich erinnert, dass ich mich von allen Kollegen meines Praktikums verabschiedet hab… nur nicht von der untoten Frieda (wer sich nicht erinnert). 😦

Hoffentlich wird sie jetzt nicht zu melancholisch und begräbt sich irgendwo.

Gestern schon unbewusst versucht mir ne Ersatz-Frieda zu schaffen. Gemerkt, dass eine an die Wand gepatschte Fliege irgendwie nicht das Gleiche ist. Sieht auch gar nicht mehr aus wie ne Fliege Frieda.

Noch mehr schlechtes Gewissen.





Koffeinglück

16 09 2007

Gerade eben den extremsten und genialsten Kaffee gegiftmischt. Wirkung ist so gut, dass man ihn mit verdorbener Milch vesetzen muss. Serotoninüberbelastung und der entsprechend korrelierende Glückstod sind sonst die Folge.

So der Warnhinweis wäre erledigt, jetzt muss ich mich erstmal hier in der Glückshölle zurechtfinden… Wo war nochmal das Amt für “Beschwerden bei irrtümlich einkassierter Seele”? Soll ja eins der größten Gebäude in der Umgebung sein.





Unterwegs

12 09 2007

durch dunkle Gassen — Digitaluhr der nicht weit entfernten Apotheke zeigt 17°C und 23:42 und 11 Sekunden. Es fallen ein paar merkwürdige Schatten auf. Sie bewegen sich! Versuche die Quellen auszumachen scheitern; alles was zu erkennen ist, sind die plötzlichen Lichtverzerrungen. Ein komisches Gefühl. Es wird verdammt grell! Die Schatten scheinen sich zu verdichten, Materie zu binden um…

Den Rest des Beitrags lesen »





Wörterfriedhof: Pnerd

30 08 2007

Der Pnerd. Ausgesprochen wird es übrigens pnörd. Ein weiteres, mich charakterisierendes Nomen, welches in einem kurzen Gespräch mit Phil auf dem Weg zum Auto entstand, das in etwas so ablief:

[…]
Ich: “Ja mit der hab ich damals öfter rumgehangen.”
Phil: “Ja du hängst ja eh mit so vielen Leuten rum.”
Ich: “Was soll das jetzt heißen?!?”
Phil: “Du bist einfach zu wenig Nerd!”
Ich: “Aha. *stirnrunzel* also eigentlich voll pseudo oder wie?”
Phil: “Genau.”
Ich: “Na toll! also ein …”





Meine ersten Jünger…

24 08 2007

Na endlich. Wusste ja schon immer das ich das Zeug zum Sektenführer hab. Hatte da schon so einige Ideen, verschiedenste, meist selbst erfundene Weltanschauen zu nutzen um ein Rudel Gläubige um mich zu scharen.

Der Glaube an den großen Kongie Dong zum Beispiel. Einem zu groß geraten, viel zu groß geratenen außerirdischen Pelzwesen, welches uns alles Leid nimmt, in dem es auf unserem Planeten landet, aus seinem Raumschiff austeigt und dann, weil es einfach zu groß ist, uns mit einem einzigen Atemtzug allen Sauerstoff verbraucht und damit die gesamte Menschheit in einem ganzheitlich gesehenen, gemeinschaftlichen Röcheln elendig erstickt.
Glaube jedoch, der extrem hohe, zeremonielle Konsum von Banenen hat die Leute vor einer Konvertierung abgeschreckt.

Solche und andere Ideen schwirrten mir so oft durch den Kopf. Aber warum so kompliziert machen? Naja gut das gibt vielleicht 42 von 23 Punkten für den guten Stil, allerdings 666 Minuspunkte für den freien Willlen, mit dem die Leute die Wahl haben, ob sie mich als den Propheten anerkennen.

Viel einfacher geht es da mit Drogen. Unscheinbar an nem netten Abend serviert und schon hat man in kürzester Zeit seine ersten Anhänger. Hier sind mal unsere ersten Drei. Ich sag unsere, da der Charakter des Propheten hier ein Kollektiv aus zwei Gurus ist, dem Reini und mir.