Haar(be)pinsel(ung)

26 01 2008

Zweieinhalb Stunden Frisör. Und ewig langes Haarewaschen *hach* Jedesmal freu ich mich drauf; jedesmal bin ich danach so begeistert von meinen Haaren, dass es schon leicht narzisstisch wirkt.

Na egal! Was interessieren mich Andere, wenn ich doch so tolle Haare hab 😉

Den Rest des Beitrags lesen »





Dunkelheit

10 12 2007

Letzten Samstag Abend zwischen 20:00 und 20:05 Uhr versucht den “Deutschland ist so toll im dunkeln”-Tag zu boykottieren, pünktlich 10 Sekunden vorher alle Lichter (auch die im Garten), Kaffeemaschinen, Computer (im Dauerbelastungsmodus [Volle Ausnutzung meiner GTX durch Game Of Life Simulation] ) und Staubsauger ang<eschaltet und letztendlich noch die Herdplatten zum Glühen gebracht, während der Fön meine Haarpracht trocknete.

Den Rest des Beitrags lesen »





Dunkle Atmosphäre

28 10 2007

Gerade heimgekommen vom VideoDVDabend mit einer guten Freundin. Erwähnenswert ist vor Allem, dass der zweite Teil von Underworld (Underworld – Evolution) richtig gut ist, wie ich finde — oh jee fang hoffentlich nicht wieder an, Mainstreamfilme gut zu finden. Na mal schauen, der wars auf jedenfall.

Auf dem Heimweg am Friedhof vorbei gekommen und ein Meer aus Lichtern inmitten der schwarzen Nacht entdeckt. Konnte nicht anders. Musste einfach darin baden. Herrlich! Soviel Ruhe und Zeitlosigkeit vermag kaum ein anderer Ort ausstrahlen.

Trotz verpasster Geisterstunde,da bereits halb eins, mit Geschöpfen der Nacht geredet. Hatten aber nicht viel zu sagen. Nur “Miau”.





Schwarz

25 09 2007

Heute gemerkt, dass ich ganz komische Flecken am Kopf hab und mir gleich mal mächtig Sorgen gemacht. Mir dann sagen lassen, dass die schon seit ner Weile da und mit der Zeit immer schlimmer geworden wären. Gleich mal Erscheinungsbild gecheckt: Schuhe→schwarz. Hose→schwarz. T-Shirt→schwarz. Haare…damn!. Ok, es hat sich immerhin noch nicht verbreitet.

Einen Tip wahrgenommen, zu einer Wunderheilerin names Friseur zu gehen. Hat dann die Flecken auch erfolgreich beseitigt. Nur als Bezahlung wollte sie neben Geld auch noch meine schwarzen Spitzen.

Im Spiegel gesehen, dass jetzt allerdings meine Haut Flecken hat. Angst vor schwarzem Voodoo bekommen und nen Fluch, der meine Haut mit schwarzen Flecken übersät, befürchtet.

Angefangen zu reden bis ich schwarz werde, um ihr zuvor zu kommen — reiner Trotz.





Streicheleinheiten

3 09 2007

Das ganze Wochenende eigentlich nur gestreichelt.

Auf Grund von Vernachlässigung war es für die zwischenmenschlicheWESENtliche Beziehung zu meinem kleinen Monster meiner kleinen Katze Nessie unabdingbar, sie ununterbrochen mit Fusselbürsten zu bearbeiten. Mitlerweile mag mich sie auch wieder — solange ich nicht damit aufhöre.

Daraufhin sehr emotional geworden und angefangen meinen PC zu streicheln. Das hat ihm anscheinend so sehr gefallen, dass er mich jetzt nur noch vernünftig arbeiten lässt, wenn ich ihn an seiner neuen empfindlichen Stelle streichle.
In Gedanken leise bis 10 gezählt. Hab nämlich gerade gelesen erfolgreiches bis Zehn zählen sei ein Zeichen dafür, dass unser Leben noch nicht vollkommen vom Computern abhängt. Hat geklappt. puh!

Aus Trotz angefangen leblose Dinge zu streicheln. Zimmertür schwarz angestreichelt. Drei mal!!!





Zu viel gute Laune

23 08 2007

Himmel wurde gerade pechschwarz. Actimel Vanille getrunken. Blitze zucken. Wind strömt. Regentropfen prallen auf dem Boden mit der Wucht eines Amboss. Langsam merke ich wie meine Laune steigt. Mir gehts richtig blendend.

Vor Übermut so nen dämlich dreingrinsenden Typen aufs übelste verarscht. Dann gemerkt, dass es mein Spiegelbild war…